Wiesenhof-Schlachthof in Lohne steht vor Wiedereröffnung - Glaeser GmbH & Co. KG

Willkommen auf den Seiten von Glaeser GmbH & Co. KG

Wiesenhof-Schlachthof in Lohne steht vor Wiedereröffnung

Erschienen am 07.12.2017
Lohne (dpa/lni) - Der fast komplett abgebrannte Geflügelschlachthof in Lohne bei Vechta steht nach seinem Wiederaufbau wieder kurz vor dem regulären Betrieb. Im Januar solle wieder mit der Schlachtung in größerem Umfang begonnen werden, sagte der Vorstandschef der Wiesenhof-Mutter PHW, Peter Wesjohann, der Deutschen Presse-Agentur. Für den Schlachthof gibt es eine Genehmigung von maximal 270 000 Tieren pro Tag. Das ist gut ein Drittel weniger als vor dem Brand.

Ein technischer Defekt hatte am Ostermontag 2016 den Großbrand in der Hähnchen-Schlachterei ausgelöst. Damals hatte der Schlachthof der PHW-Tochter Oldenburgische Geflügelspezialitäten eine genehmigte Kapazität von 432 000 geschlachteten Tieren. Zunächst solle nur eine Schlachtlinie in Betrieb genommen werden.

Derzeit läuft der Probebetrieb und auch die Bauarbeiten sind noch nicht vollständig abgeschlossen. Rund 500 festangestellte Mitarbeiter arbeiten wieder in dem Schlachthof. Vor dem Brand hatte das Unternehmen 750 eigene Mitarbeiter und etwa 350 bis 400 Beschäftigte bei Werkvertragsunternehmen. Einer Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Gewerkschaft zufolge liegt das Verhältnis zwischen eigenen Mitarbeitern und Werkvertragsbeschäftigten bei 60 zu 40.